Gemeinde Offenberg Gemeinde Offenberg

Verabschiedung der ausscheidenden Gemeinderatsmitglieder

Meldung vom 30.04.2014 Am 30.04.2014 endete die Amtszeit des bisherigen Gemeinderates.

Sitzungssaal.jpg

Am 30.04.2014 endet die Amtszeit des bisherigen Gemeinderates. Bürgermeister Walther bedankte sich bei den sechs ausscheidenden Gemeinderatsmitgliedern für ihren Einsatz und Engagement zum Wohle der Gemeinde Offenberg. Gerade seit den 1990er Jahren sei viel geschehen, erinnerte Walther an den Rathaus-Bau, den Bau der Grundschule und an zahlreiche Baugebiete, die entstanden seien. In den letzten Jahren kamen die Städtebausanierung in Neuhausen, die Dorferneuerung in Offenberg und die Hochwasserfreilegung Aschenau hinzu. Alle haben ihre speziellen Fähigkeiten eingebracht. Als Dankeschön und Anerkennung überreichte er ihnen Erinnerungsgeschenke in Form von Dankurkunden, Essensgutscheinen und Sammlermünzen.

Marion Greulich:

2008 in den Gemeinderat gewählt. Somit 6 Jahre Amtszeit. Neben dieser Tätigkeit auch Vorsitzende des Gartenbauvereins. Belange der gemeindlichen Vereine waren ihr besonders wichtig.

Paul Helmprecht:

War bereits von 1996 bis 2002 im Gemeinderat. Nach einer 6jährigen Unterbrechung wurde er 2008 wieder ins Gremium gewählt. Insgesamt somit 12 Jahre im Gemeinderat. Besonderer Einsatz als Kümmerer um die Dorfmitte Wolfstein. Durch seine ehemalige Tätigkeit beim Straßenbauamt konnte er seine Erfahrungen im Bereich Straßenbau und –unterhalt einbringen.

Ludwig Steininger:

Vor 24 Jahren (1990) in den Gemeinderat gewählt. Er hatte stets ein offenes Ohr für die gemeindlichen Vereine. Durch seinen selbständigen Steinmetzbetrieb konnte er bei gemeindlichen baulichen Projekten seine Fachkenntnisse im Handwerk einbringen.

Erwin Veitl:

1996 in den Gemeinderat gewählt. Somit 18 Jahre Amtszeit. Hat sich im Gemeinderat für das örtliche Wohl engagiert, auch durch die Mitgliedschaft in den örtlichen Vereinen ins gesellschaftliche Leben eingebunden. Durch seinen Beruf als Bankkaufmann Erfahrungen im Finanzwesen, Sparsamkeit, optimales Wirtschaften und Zahlen waren sein Metier.

Manfred Weber:

Als Nachrücker kam er 2010 ins Gremium. Somit war er 4 Jahre und 4 Monate im Gemeinderat. Dabei hat er sich rasch und mühelos in das Gremium integriert. Durch seinen selbständigen Heimpflegedienst konnte er Erfahrungen im Sozialwesen einbringen. Steter Einsatz für Senioren und Behinderte.

Franz Wittmann:

Im Jahre 1978 in den Gemeinderat gewählt. Somit 36 Jahre im Gremium. Dank für außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement. War in den Anfangsjahren auch Vorsitzender des größten Vereins der Gemeinde. Das Ehrenamt war ihm stets wichtig. Für seine Verdienste erhielt er im Jahr 2008 die „Kommunale Dankurkunde“ sowie im Jahr 2013 die „Kommunale Verdienstmedaille in Bronze“.

Kategorien: Wahlen