Gemeinde Offenberg Gemeinde Offenberg

Teilaufhebung (nördliche Ortsrandeingrünung) des Bebauungsplanes „WA Riedpoint Süd“ in Neuhausen wegen Angrenzung des Bebauungsplanes „WA Riedpoint Nord“

Meldung vom 09.12.2019 Bekanntmachung des Änderungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 BauGB / Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 2 BauGB i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB

Riedpoint Süd Teilaufhebung - Planbereich.jpg

Der Gemeinderat der Gemeinde Offenberg hat in seiner Sitzung am 27.11.2019 beschlossen, für den Bebauungsplan „WA Riedpoint Süd“ in Neuhausen die Teilaufhebung einzuleiten.
 
Begründung:

Die als Ortsrand-Eingrünung festgesetzte Fläche soll künftig im Geltungsbereich des Bebauungsplanes "Riedpoint Nord" bei den Parzellen 6, 8 und 9 als Gartengrundstück festgesetzt werden. Der Geltungsbereich ist daher neu festzulegen.
 
Das Aufhebungsverfahren ist einzuleiten. Der Änderungsbeschluss wird hiermit ortsüblich bekannt gemacht.
 
In der gleichen Sitzung billigte der Gemeinderat den Planentwurf mit Begründung in der vorliegenden Fassung vom 27.11.2019. Dieser liegt während der Zeit vom 

17.12.2019 bis 31.01.2020

in der Gemeindeverwaltung, Neuhausen, Rathausplatz 1, Zi.Nr. 7 (EG) während der allgemeinen Dienststunden öffentlich zur Einsichtnahme aus.
 
Die Aufhebung erfolgt im vereinfachten Verfahren gem. § 13 BauGB. Auf eine vorgezogene Unterrichtung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB und die vorgezogene Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB wird verzichtet. Von der Umweltprüfung wird abgesehen.
 
Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen (schriftlich oder zur Niederschrift) abgegeben werden.
 
Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, gem. § 4 a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.
 
Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
 
Auszulegende Unterlagen:
 
>>>   Teilaufhebung Bebauungsplan "Riedpoint Süd"

Kategorien: Aktuelle Meldungen, Bekanntmachungen